FROHE WEIHNACHTEN!



Es ist tatsächlich geschafft: Die letzten Speisekarten sind hochgeladen, die letzten Angebote eingestellt und das letzte Türchen im Adventskalender ist gefüllt. Ein paar Tage Ruhe stehen nun an – und damit auch die Zeit, ein bisschen Rückschau zu halten.

Rückschau auf ein Jahr, dass so anders war, als ich es jemals erwartet habe. Ich habe, wie wir alle, wohl wieder ein Jahr voller Hektik, Trubel und vielen Höhen und ein paar Tiefen erwartet. Dass es ein Jahr wurde, das so radikal entschleunigt wurde, das so viel mehr Tiefen hatte als erwartet, hat einige aus der Bahn geworfen. Mich auch hin und wieder. 

Doch dann kam mir eines Abends im März die Idee, mal eine Gruppe bei Facebook ins Leben zu rufen, um sich auszutauschen, wer Essen liefert. Ich habe damit gerechnet, dass da vielleicht 50 Menschen mitmachen. Nur zwei Wochen später waren weit über 5.000 Menschen dabei. Es wurde unübersichtlich – und so hab ich eine Webseite ins Netz gestellt, die die Angebote, die längt aus allen Branchen kamen, sammeln und ordnen sollte. Den Rest kennt ihr…

Es ist wirklich einmal Zeit DANKE zu sagen. Und zwar jedem einzelnen in der Gruppe, jedem Besucher der Webseite, jedem Gastwirt und jeden Geschäftsinhaber. Denn ohne Euch alle wäre „AMBERG liefert“ nichts. Würde keiner mitmachen, würde niemand bestellen, würde keiner Angebote schicken, wäre es einsam und leer hier.

Nun also Weihnachten. Ganz anders als sonst. So ruhig. Mit so wenig Menschen. Wir vermissen Freunde, Familie und liebgewonnene Traditionen. Aber es wird gehen – weil wir zusammenhalten. Das können wir!

Wir Amberger schaffen es zusammen, möglichst viele Restaurants, Geschäfte und Unternehmen durch diese Zeit zu tragen. Ja, es wird noch ein bisschen dauern, bis wir normal durch Amberg spazieren können, bis wir wieder gemeinsam feiern. Aber es wird wieder kommen. Weil wir es wollen und dafür aufeinander schauen

Es wird ein anders Weihnachten. Aber anders muss ja nicht schlecht sein - und bietet auch Chancen. Vielleicht finden wir in diesem Jahr den wahren Sinn Weihnachten wieder.

Michael Sandner

Ich freue mich sehr darauf, viele von Euch im kommenden Jahr zu treffen. Egal wo. Egal wann. Und dann werden wir alle ein bisschen mehr stolz sein können, auf eine Stadt, die zusammenhält wie kaum eine andere. Die sich um ihrer Händler und Gastronomen sorgt, anstatt zu jammern und aufzugeben.

In diesem Sinn: