Schlagwort: Bergfest

Bergfest, Altstadtfest und mehr: #restartambergBergfest, Altstadtfest und mehr: #restartamberg

Es sind die Comebacks, auf die die Amberger sehnsüchtig gewartet haben: Alstadtfest, Bergfest, Entenrennen und Co.: Amberg erwacht nach zwei Jahren Zwangspause  wieder und startet voll durch. Hier eine Übersicht.
Das Mega-Wochenende: 23. und 24. April
Krügelmarkt

Der Krügelmarkt in Amberg ist eine echte Tradition. Zahlreiche Kunsthandwerker präsentieren ihre selbstgefertigten Tonwaren und laden zu einem gemütlichen Bummel ein. Natürlich können die Besucher an den Ständen nach Herzenslust einkaufen. Abgerundet wird der Krügelmarkt mit dem verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt und einem großen kulinarischen Angebot.

Amberger Bierfest

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums des Reinheitsgebots im Jahr 2016 wurde in der Stadt Amberg eine neue Tradition begründet: Damals und in den Folgejahren feierte die Stadt gemeinsam mit den Amberger Bierbrauern rund um den Tag des deutschen Bieres am 23. April das Bierfest. Nachdem die Coronapandemie auch in diesem Fall zweimal die Ausrichtung der Veranstaltung verhinderte und mit den Bierwochen eine Alternative gefunden wurde, gibt es nun eine Neuauflage dieses Fests – und zwar genau an jenem 23. April, der in diesem Jahr auf einen Samstag fällt.

Damit wird aber auch schon eine der Neuerungen deutlich, zu denen man sich angesichts der hohen Zahl an Neuinfektionen gezwungen sah. Nicht wie vor Corona an zwei Tagen, sondern nur an einem Tag sind die Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, in einem ProBIERKrug den von den Amberger Brauereien hergestellten Gerstensaft zu verkosten. Auch findet die Veranstaltung nicht mehr in einem Zelt statt, die Stände werden stattdessen direkt vor dem Amberger Congress Centrum (ACC) aufgestellt.

Dabei sein werden die Amberger Brauereien Bruckmüller, Kummert, Schloderer, Sterk, Sudhang und Winkler sowie das ACC-Restaurant. Das Programm umfasst neben zahlreichen Schmankerln aus der ACC-Küche  auch musikalische Leckerbissen, zum Beispiel von den Übler Boum, der Knappschaftskapelle und den Blechzipfln.

Eröffnet wird das Bierfest um 11 Uhr und es fällt nur dann aus, wenn es an diesem Tag in Strömen regnen oder gewittern sollte. Die Bierverkostung selbst läuft ab wie gewohnt. So kann auch in diesem Jahr jeder Gast seinen persönlichen ProBIERKrug kaufen, um das vielfältige Angebot möglichst umfangreich zu genießen. Der Krug kostet 4,50 Euro, das Set, bestehend aus dem Krug und zwei ProBIERCHips 9,50 Euro. Wer danach noch nicht genug hat und weitere Biersorten verkosten möchte, hat schließlich die Möglichkeit, für 2,50 Euro pro Stück nochmals weitere Chips zu erwerben.

Entenrennen

Am 24. April startet nach zweijähriger Pause endlich wieder das Amberger Entenrennen. In zwei Jahren mag das ein oder andere in Vergessenheit geraten sein und auch einige Frischlinge möchten zum ersten Mal ihr Glück versuchen. Für das Amberger Entenrennen könnt ihr Enten erwerben (natürlich keine lebendigen) und sie ins Rennen schicken. Das läuft so ab, dass beim Start an der Fronfestbrücke alle Enten aus einem Behälter gleichzeitig ins Wasser gekippt werden. Durch die Strömung der Vils werden die Enten ins Ziel getragen. Die ersten Enten gewinnen dabei tolle Preise. Enten und Küken werden einzeln ausgezählt und können verschiedene Preise gewinnen. Und so läuft’s:

1) Ihr besorgt euch eure Enten entweder

a) an einem Samstag von 10-14 Uhr auf der Krambrücke

b) direkt am 24. April von 12-15 Uhr an der Fronfestbrücke

c) bei einer der teilnehmenden Verkaufsstellen 

d) vom Entomat nähe Rathauseingang am Amberger Marktplatz

2) Ihr dürft eure Enten beliebig verzieren, damit ihr sie vom Rand der Vils auch gut erkennen könnt. Wichtig ist dabei, dass ihr den Aufkleber mit der Teilnehmernummer auf eurer Ente erkennbar anbringt. Den Aufkleber findet ihr abziehbar auf der rechten oberen Ecke des Zertifikats.

3) Um eure Enten ins Rennen zu schicken, gebt ihr sie bis zum 23.04. an einer der Verkaufsstellen ab oder bringt sie am 24.04. bis 15:30 Uhr direkt zum Start an der Fronfestbrücke.

4) Jubelt euren Enten beim Rennen ordentlich zu, damit sie alles geben.

5) Die Siegerehrung findet um 17 Uhr direkt nach dem Rennen statt. Wenn ihr nicht beim Rennen dabei sein könnt, erfahrt ihr online oder aus der Zeitung welche Nummer welchen Platz belegt hat.

278337759_2365946623544219_5260643136401018001_n
Folgende Preise erwarten euch dieses Jahr:

Entenrennen: 
1. Preis: Lagerfeuerkonzert von INCHOATE
2. Preis: 2 VIP-Tickets für die Festivalreihe PSD Eventsommer Nürnberg
3. Preis: 32 Zoll Panasonic Fernseher von media@home
4. Preis: Soundchair von Finebuy.de
5. Preis: Yogagutschein von relax & move

Kükenrennen
1. Preis: Fahrrad von CUBE Store Amberg
2. Preis: Eintrittskarten für das Nabbadabbadoo
3. Preis: Hüpfburg für einen Tag
4. Preis: Fahrradhelm von Fahrrad Brunner
5. Preis: Kanu für einen Tag

Verkaufsstellen:

Optik Klenck | Lieblingsplatz | Email Apotheke | Apotheke Auf der Wart | Edeka Wismeth | Edeka Kunert | Bäckerei Kredler

Preise:

Patenschaft

Für eine große Ente: 4,50 €

Für eine kleine Ente 2,50 €

Eine komplette Entenfamilie mit Mama, Papa und 1 Küken kostet 10,- €.

Verkaufsoffener Sonntag

Die Geschäfte der Innenstadt und einige drum herum öffnen am Sonntagnachmittag, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, in
Ruhe und ohne Zeitdruck einzukaufen.

Mehr Infos

Campusfest

In den vergangenen Jahren haben die Amberger schon am Freitag vor dem Altstadtfest gefeiert: Beim Canmpusfest. Und auch das soll heuer wieder stattfinden, wie immer am Tag vor dem “großen Bruder”, also am 17. Juni. Dort werden etliche Bands den Besuchern einheizen. Das Campusfest hast schon lange viel mehr Fans als die OTH Studierende hat! 

Altstadtfest

Das Altstadtfest 2022 findet statt! Das ist jetzt sicher, die Vorbereitungen auf die Party, die sich quer durch die ganze Innenstadt erstreckt, laufen auf Hochtouren.

Das Altstadtfest  kommt am 18. und 19. Juni so zurück. wie es die Amberger kennen und lieben – und wird sogar ein bisschen besser! So wird der Marktplatz erstmals von der Amberger Agentur TNT’ Productions bewirtschaftet, das programm soll vorsichtig verjüngt werden. 

Veränderungen gibt es auch am Salzstadlplatz,  am Schrannenplatz (neu: WildVaitl) und am Paradiesplatz (dort ist ganz neu das Kupferpfandl dabei). Das genaue Programm steht noch nicht fest. 

Bergfest

Keine Absage der vergangenen Jahre hat den Ambergern so sehr wehgetan, wie die des Berfgefstes. Die Tage Ende Juni / Anfamg Juli haben einen festen Platz in den Kalendern der Vilsstädter. Zwar gab es 2020 und 2021 die Wallfahrt – aber der weltliche Teil fehlte! 

Das wird 2022 anders – die Brauereien, Bratwürstelbrater, Bäcker und Süßigkeitenstände dürfen wieder aufbauen: vom 25. Juni bis 3. Juli.

Der zuständige Kirchenpfleger, Franz Mertel, bestätigte der “Amberger Zeitung” die gute Nachricht. Und noch mehr: Es wird, nach jetzigem Stand keine Einschränkungen in den zelten oder auf den Wegen geben – weder Maskenpflicht noch Abstandsgebot oder Personenbeschränkungen! Es wird einfach ein Bergfest “wie vorher” werden. Auch der kirchliche Teil wird wie gewohnt abgehalten werden – inclusive der Messe auf dem Freialtar!

Kinderfest

Das Amberger Kinderfest begeistert seit Jahren Kinder und Familien aus Amberg und Umgebung – und es kommt 2022 zurück!

Bei zahlreichen Mitmachständen präsentieren sich Amberger Vereine, Verbände und Einrichtungen. Ein buntes Bühnenprogramm zeigt Auftritte von Tanz- und Musikgruppen. Der Eintritt und alle Angebote sind kostenlos Für das leibliche Wohl sorgen Verpflegungsstände.

Streicht Euch dafür schon mal den 24.Juli im Kalender an!

Sommer in der Stadt

TNT Productions und die Stadt Amberg freuen sich SOMMER IN DER STADT präsentieren zu können. Das Musikfestival „Sommer in der Stadt“ wird zum vierten Mal vom 06.-08.08.2021 auf dem Landesgartenschau Gelände in Amberg stattfinden. Die Gastgeber sind sich einig, dass das schöne Gelände entlang der Vils viel zu wenig genutzt wird. Das wollen sie mit einem Sommerfestival für jedermann ändern. Regionale und überregionale Bands werden drei Tage lang ihr Können zum Besten geben. Außerdem ist natürlich für ein vielfältiges kulinarisches Angebot bestens gesorgt. Und das alles bei freiem Eintritt. Den Sommeranfang könnte man also nicht besser feiern. 

Der zuständige Kirchenpfleger, Franz Mertel, bestätigte der “Amberger Zeitung” die gute Nachricht. Und noch mehr: Es wird, nach jetzigem Stand keine Einschränkungen in den zelten oder auf den Wegen geben – weder Maskenpflicht noch Abstandsgebot oder Personenbeschränkungen! Es wird einfach ein Bergfest “wie vorher” werden. Auch der kirchliche Teil wird wie gewohnt abgehalten werden – inclusive der Messe auf dem Freialtar!

Neu im Shop!
AKTUELLES
Mehr lesenMehr lesen

Was mit der Bergwirtschaft passieren sollWas mit der Bergwirtschaft passieren soll

Ein bisschen traurig ist das Bild schon, dass sich derzeit auf dem Mariahilfberg bietet. Statt dass es sich Gäste auf der Terrasse der Bergwirtschaft gutgehen lassen, versperrt ein Bauzaun den Zutritt zu Ambergs wohl schönstem Ausblick. Die ehemaligen Pächter haben die Wirtschaft schon längst schweren Herzens verlassen Seit mehr als einem Jahr herrscht Stillstand. Zumindest auf dem Papier hat sich nun aber etwas getan – die Planungen wurden angepasst.

Es ist eben ein ganz besonderer Ort, der bei (fast) allen Amberger:innen Emotionen auslöst. Jeder und jede hat Erinnerungen an den “den Berg”, an das Bergfest, an das ein oder andere Familienfest in der Bergwirtschaft. Und für echte Amberger ist der Blick hinauf auf die Bergkirche eine Art Rückversicherung, wirklich daheim zu sein. Verständlich also, dass jede Veränderung dort oben mit Argusaugen begutachtet wird. So auch jetzt, wenn es um die Umbaupläne der Bergwirtschaft geht. Ein kleines Hotel soll am Fuße der Bergkirche die bereits bestehende Wirtschaft ergänzen und das Projekt wirtschaftlich tragfähig machen. Zwanzig Zimmer sollen entstehen, die, wie auch ein neuen Veranstaltungssaal in den Berg hineingenbaut werden soll. Von der Stadt aus wäre, so Architekt Georg Zunner, Investor Michael Fellner und Baureferent Markus Kühne unisono, beinahe nichts davon zu sehen. Dennoch stießen die Pläne bei einigen erwartungsgemäß auf wenig Gegenliebe. Nun wurden sie verändert und dem Stadtrat vorgelegt.  

Gegenüber den ersten Plänen wurde der Anbau nun um einen Winkel von 15° gedreht. So rückt das Gebäude weiter von der Bergkirche ab – kleine Ursache, große Wirkung: Erstmals wäre so ein barrierefreier Weg um die Wallfahrtskirche herum möglic. Und auch eine öffentlich Aussichtsplattform ist geplant. Dort können die Amberger dann den Blick auf ihre Stadt ganz ohne Verzehrpflicht im Wirtshaus genießen. Auch diese Plattform soll barrierefrei werden. 

Mit nur einer Gegenstimme befürworteten die Stadträte den neuen Entwurf. Die Weiterverfolgung des Bebauungsplanverfahrens mit denen neuen Ideen wurde abgesegnet. Und dennoch schwingen noch ein paar Unsicherheiten bei dem Projekt mit. Der Stadtrat lehnte bereits 2020 einen Bürgerentscheid, den einen Interessengemeinschaft herbeiführen wollte, ab. Gegen diese Entscheidung ist eine Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht anhängig. Seit über einem Jahr – ohne Entscheidung. Auch sonst sind noch einige Untersuchungen auf dem Gelände fällig, bevor es losgehen kann. Zeitgleich soll dann auch das Fundament der Bergkirche saniert werden, denn das ist ziemlich marode. 

Aus den Beschlussvorlagen der Stadtratssitzungen:

21.01.2020

Die Bergwirtschaft auf dem Mariahilfberg wird zu einem Hotel mit 20 Zimmern ausgebaut. Diese
verteilen sich auf das bereits bestehende Gebäude und einen Neubau.
Das Bauwerk aus dem frühen 18.Jahrhundert wird dabei denkmalgerecht saniert und die Anbauten
der letzten Jahrzehnte entfernt, so dass das Denkmal wieder in seiner ursprünglichen Form
wahrnehmbar ist.
Der Neubau wird in den Hang hinein gebaut und tritt von der Mariahilfbergkirche aus gesehen nicht in
Erscheinung. Er erstreckt sich über zwei Geschosse, die sich nach Süden hin vollständig öffnen und
über durchgehende Sonnenterrassen für die Gaststätte und für die Gästezimmer verfügen.
Das Erdgeschoss beherbergt die gesamte Gastronomie inkl. eines Hochzeitssaals, der in seiner Größe
variierbar ist und bis zu 160 Personen aufnehmen kann, sowie eine geräumige Toilettenanlage. Diese
wird in ihrer Größe und Lage so geplant, dass eintreffende Pilger sie wie bisher mitbenutzen können.
Im Untergeschoss sind hauptsächlich die Gästezimmer und ein Sauna/ Massagebereich mit einem
kleinen Atrium untergebracht.
Das Landesamt für Denkmalpflege wurde an den Planungen beteiligt und stimmt der Maßnahme bei
Einhaltung bestimmter Auflagen zu.

27.09.2021

Das Bebauungsplanverfahren wird durch den Investor und die Stadt Amberg vorangetrieben,
die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung läuft derzeit. Mit ersten Ergebnissen kann auf
Grund der Witterung im Frühjahr erst Ende September gerechnet werden.
Der Entwurf wurde durch das vom Investor beauftragte Architekturbüro auf Grund der
eingegangenen Stellungnahmen abgeändert. So wurde der Baukörper um 15° gedreht um
sich von der Bergkirche und deren Portal mehr zu lösen und eine barrierefreie
Aussichtsplattform integriert um den öffentlichen Aufenthaltscharakter zu erhöhen.
Der Investor nimmt derzeit die Aufgabe der Erstellung eines Verkehrs- / Lärm- und
Lichtimmissionsgutachtens wahr und die Stadtverwaltung Amberg stimmt auf Basis der
Anlagen das Vorhaben mit den Trägern öffentlicher Belange ab und treibt parallel die
Abwägung der frühzeitigen Beteiligung voran

Bildmaterial: Stadt Amberg
AKTUELLES
Mehr lesenMehr lesen

Bergfest DahoamBergfest Dahoam

Dieses Jahr gibt es leider kein Bergfest. Daher gibt es bei uns Bergfestware für Dahoam.

Jeden Tag werfen wir von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr den Grill an.
Es gibt Bier der Amberger Brauereien von Bruckmüller, Sterk, Winkler, Kummert, Schloderer und Wingershofer.
Wir bieten Grillware der Metzgereien Schuch, Hirsch (Hohenkemmnath) und Hottner an.
Bäckereien: Schuller und Birkl
Käsespezialitäten: auf jeden Fall die Knoblauchcreme, Obazda und Emmentaler
Zudem weitere Spezialitäten, wenn es soweit ist
Das war es fürs erste.
Wir sind gespannt, was ihr davon haltet. Vielleicht darf man zu diesem Zeitpunkt auch auf unserer Terrasse verzehren.
Beste Grüße
Michel und Simone

Mehr lesenMehr lesen