Schlagwort: Online

Kostenlose Veranstaltung zum Diversity-Tag für die Bevölkerung der Stadt Amberg, am 31.05.2022Kostenlose Veranstaltung zum Diversity-Tag für die Bevölkerung der Stadt Amberg, am 31.05.2022

Gemeinsam mit dem Bündnis für Migration und Inklusion Landkreis Amberg-Sulzbach/Stadt Amberg bietet die Gleichstellungsstelle Amberg den Bürgerinnen und Bürgern aus dem Stadt- und Landkreisgebiet die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme an dem Workshop zu gendersensibler Sprache an.

Inhalt:

Dass auf diesem Planeten nicht mal die Hälfte der Bevölkerung männlich ist und es deswegen nicht passt, wenn wir immer nur von Kunden, Lehrern und Ärzten sprechen (und z.B. Kundinnen nicht nennen), ist mittlerweile bekannt. Aber wie können wir es besser machen?

„Sehr geehrte Damen und Herren und äh…“ – Unsere Sprache stößt schnell an Grenzen, wenn wir Menschen jenseits des binären Geschlechter-Systems ansprechen möchten. Nicht-binäre Personen werden bereits in der Anrede häufig nicht berücksichtigt und die Nennung von mehreren Formen eines Worts oder die Nutzung von Gendersternchen, Doppelpunkt und Co. macht es oft ganz schön kompliziert. Doch es geht auch anders!

Format & Methoden

Der partizipativ gestaltete Workshop gibt eine Einführung in gendersensible Sprache und vermittelt Wege zum sprachlichen Umgang mit Vielfalt. Die Teilnehmenden werden zum Ausprobieren ermutigt, arbeiten mit anschaulichen Beispielen und haben die Möglichkeit eigene Fragen einzubringen. Es wird dabei auf einen wertschätzenden Austausch untereinander geachtet.

Ziel & Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Menschen, die keine oder wenig Vorkenntnisse im Bereich geschlechtersensibler Sprache haben. Gemeinsam erarbeiten wir geschlechtergerechte Formulierungen für Freizeit und Beruf und lernen verschiedene Möglichkeiten des geschlechtergerechten bzw. ent-genderten Sprechens und Schreibens kennen. Der Workshop stellt das Anwenden in den Mittelpunkt und ermutigt die Teilnehmenden zur aktiven Partizipation.

Terminierung

Datum: 31.05.2022

Beginn: 15:00 Uhr

Ende: 16:30 Uhr

Datenschutzhinweis: Annika Salingré und Ulla Scharfenberg nutzten für ihren online Workshop die leistungsfähige Software der US-Firma Zoom. Die technische Infrastruktur von Zoom ist auf US-Servern hinterlegt. Die Referentinnen sowie die Stadt Amberg legen selbst im Zoom-System keine Daten von Webinarteilnehmenden an. Eine Verpflichtung, Audio- und Webcam-Verbindung sowie Chatfunktion zu nutzen, besteht nicht.

Anmeldung zum Workshop / Ansprechperson

Um an den Workshop teilzunehmen sowie den Zugangslink zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail bis zum 24.05. mit Ihren Kontaktdaten und dem Betreff „Workshop 31.05.2022“ an gleichstellung@amberg.de

Für weitere Fragen steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Amberg, Nadine Gräml per Tel.: 09621101705 oder per E-Mail: gleichstellung@amberg.de zur Verfügung.

Workshopleitung:

Annika Salingré
Pronomen: sie / ihr
Bildungsarbeiterin und Moderatorin

Ulla Scharfenberg
Pronomen: sie / ohne
Trainerin und Texterin

Mehr lesenMehr lesen

Amberg wird “Digitale Einkaufsstadt”Amberg wird “Digitale Einkaufsstadt”

Amberg wird die erste “digitale Einkaufsstadt” Bayerns. Dafür fließen Fördergelder. Immerhin mit 60.000 Euro fördert die Staatsregierung das Projekt in diesem und im nächsten Jahr, die Gewerbebau Amberg, die für die Anträge zuständig war, legt ebenfalls 60.000 Euro drauf. Also 120.000 Euro, die helfen sollen, den Amberger Handel digitaler zu machen!

Die Angst vieler Händler, dass der Onlinehandel sie in Zeiten der Pandemie kaputtmache, hat sich nicht bestätigt. Die Amberger blieben ihren Geschäften treu und versuchten, für Umsatz zu sorgen. Und jetzt? Nach dem Lockdown wurden viele Läden sehr gut besucht, die Umsätze pendeln sich langsam wieder ein. Und dennoch die Herausforderungen sind riesig: Der Onlinehandel hat den stationären Handel verändert – und auch das Kaufverhalten.

Es geht längst nicht mehr um “entweder oder” – sondern um ein “sowohl als auch”!

Für diese neuen Ansprüche will die Gewerbebau nun die Händler mit Hilfe der Förderung fit machen. Zum Beispiel mit einem Stadtlabor, in dem Händler Workshops und digitale Angebote wahrnehmen können. Start des Stadtlabors, das im ehemaligen Reisebüro Reichert zu finden sein wird) soll so bald als möglich sein.

Und auch sonst soll in der Innenstadt das digitale Angebot der Händler sichtbarer werden: Egal ob in Form der bekannten Info-Stelen oder mit einer anderen Form des digitalen Schaufensters: solche “online-offline-Touchpoints” soll es künftig noch mehr geben. Überhaupt soll das Projekt zeigen: Amberg kann beides: stationär und online! 

Bereits kurz vor der Fertigstellung steht dagegen ein anderes Projekt, dass die Stadt Amberg, die Gewerbebau und AMBERG liefert gemeinsam realisieren: Schon in wenigen Wochen wird es einen echten Amberger Online-Marktplatz geben (nähere Infos folgen!). Auf Basis der ebay-Plattform können sich dort Amberger Händler nicht nur präsentieren, sondern auch ihre Waren auch verkaufen. Zusammen mit den geplanten “Click&Collect-Boxen” ein echtes Highlight und ein Schub für die “digitale Einkaufsstadt” Amberg.

Wer als Händler Interesse am neuen Online-Markplatz hat hat, kann sich hier gerne informieren lassen
AKTUELLES
Mehr lesenMehr lesen